Archiv der Kategorie: Market News

ROUNDUP: Ölpreise sinken kräftig – Brent-Kurs auf Tief seit November 2002 – 30.03.20 – News

Brent Crude Rohöl ICE Rolling Aktionäre handeln die Aktien von Brent Crude Rohöl ICE Rolling für einmalig nur 4 Euro

HIER GRATIS ANSCHAUEN

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)

Eine Bohrinsel im Meer (Symbolbild)


© nielubieklonu / iStock / Getty Images Plus / Getty .

SINGAPUR (dpa-AFX) – Die Ölpreise sind zum Wochenstart wegen der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie deutlich gefallen. Der Preis für ein Fass (159 Liter) der Nordseesorte Brent sackte in der vergangenen Nacht auf den tiefsten Stand seit November 2002. Damals hatten die Ölpreise infolge der Terroranschläge am 11. September 2001 unter Druck gestanden. Auf der Angebotsseite herrscht aktuell zudem ein Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland, der die Ölpreise zusätzlich belastet.

Der Brent-Preis fiel am frühen Montagmorgen um bis zu knapp acht Prozent auf 23,03 Dollar (Dollarkurs) je Barrel und konnte sich zuletzt nur etwas erholen auf 23,50 Dollar. Damit gab der Kurs für Brent-Öl seit dem 24. Februar, als die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Finanzmärkte voll erfasst hat, um knapp 60 Prozent nach.

Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI fiel am Morgen um bis zu 7,4 Prozent auf 19,92 Dollar und rutschte damit wie schon einmal im Corona-Crash unter die Marke von 20 Dollar. Zuletzt kostete ein Barrel mit 20,52 Dollar noch gut 4,5 Prozent weniger als am Freitag. Das Minus des WTI-Preises seit dem Start des Corona-Crashs summiert sich auf etwas mehr als 60 Prozent.

Neben der anhaltenden Nachfrageschwäche wegen der Corona-Pandemie, sah es auch beim Preiskrieg nicht nach einer Entspannung aus. Die Streitparteien Saudi-Arabien und Russland betonten zuletzt ihre mangelnde Kompromissbereitschaft. Es habe laut dem Königshaus keine Gespräche zwischen der Opec und Russland gegeben. Russland bekräftigte zudem, dass ein Ölpreis um die 25 Dollar zwar schmerzhaft sei, jedoch keine Katastrophe.

Aus Sicht von Marktbeobachtern ist die Nachfrageschwäche ein kritisches, aber gut bekanntes Problem. “Was die Märkte zuletzt wirklich belastete, waren die Nachrichten, dass Saudi-Arabien und Russland vorhaben, auf dem zuletzt beschrittenen Pfad weiterzugehen”, sagte Vivek Dhar, Rohstoffanalyst der Commonwealth Bank Australien. “Die Hoffnung der Märkte auf eine Vereinbarung haben sich in Luft aufgelöst”./ssc/jkr/jha/

Hinweis:
ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen.
Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich
dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch
eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link
„Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für
diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Quelle: Ariva

INDUS Holding AG: Finanzielle Stärke sorgt für Stabilität (8299721) – 30.03.20 – News

DGAP-News: INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis INDUS Holding AG: Finanzielle Stärke sorgt für Stabilität 30.03.2020 / 07:25 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Finanzielle Stärke sorgt für Stabilität

  • Umsatz und EBIT wie erwartet
  • Rekordzahlen bei Bau/Infrastruktur, Fahrzeugtechnik weiter negativ
  • Starker operativer Cashflow
  • Prognose für 2020 trotz Berücksichtigung der Coronavirus-Pandemie mit hoher Unsicherheit behaftet
  • Verschiebung der Hauptversammlung

Bergisch Gladbach, 30. März 2020 – Im Geschäftsjahr 2019 hat die INDUS Holding AG ihre Umsatzziele erreicht: Die Beteiligungen des führenden Spezialisten für nachhaltige Unternehmensbeteiligung und -entwicklung im deutschsprachigen Mittelstand steigerten den Umsatz auf 1,74 Mrd. Euro (Vorjahr 1,71 Mrd. Euro). Trotz des deutlichen Umsatzrückgangs im Segment Fahrzeugtechnik liegt der Konzernumsatz innerhalb der Prognose von 1,72 bis 1,77 Mrd. Euro.

Leicht über der angepassten Prognose von 129 bis 135 Mio. Euro liegt das operative Ergebnis (EBIT) vor Wertminderungen: 135,2 Mio. Euro. Dazu trugen insbesondere das Rekordergebnis im Segment Bau/Infrastruktur und die guten Ergebnisse im Segment Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizin- und Gesundheitstechnik bei. Aufgrund der bekannten Absatzrückgänge in der Fahrzeugbranche konnte der Vorjahreswert von 150,5 Mio. Euro jedoch nicht erreicht werden. Die INDUS-Gruppe erzielte eine EBIT-Marge vor Wertminderungen von 7,8 % (Vorjahr 8,8 %).

Für das Gesamtjahr wurden nicht zahlungswirksame Wertminderungen auf Geschäfts- und Firmenwerte und Sachanlagevermögen in Höhe von insgesamt 17,3 Mio. Euro im Segment Fahrzeugtechnik gebucht. Das operative Ergebnis (EBIT) nach Wertminderungen in Höhe von 117,9 Mio. Euro liegt innerhalb der Prognose von 116 bis 122 Mio. Euro. Die EBIT-Marge nach Wertminderungen betrug 6,8 % (Vorjahr 7,9 %).

Das Ergebnis je Aktie beläuft sich auf 2,43 Euro (Vorjahr 2,90 Euro). Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung, die vom 20. Mai 2020 voraussichtlich in den August dieses Jahres verschoben wird, eine Dividende von 0,80 Euro je Stückaktie vor. Das entspricht einem Ausschüttungsvolumen von 24,6 Prozent des verteilungsfähigen Gewinns. “Unser Vorschlag liegt aus nachvollziehbaren Gründen unter den 1,50 Euro des Vorjahres, weil wir in dieser weltweit schwierigen Lage unsere Reserven stärken wollen”, sagt Dr. Johannes Schmidt, Vorstandsvorsitzender der INDUS-Gruppe. “Der Vorstand wird die weitere Entwicklung der Coronavirus-Krise und deren Folgen für die INDUS-Gruppe laufend kritisch bewerten und behält sich eine gegebenenfalls erforderliche Anpassung dieses Dividendenvorschlags bis zur Veröffentlichung der Einladung zur Hauptversammlung vor.” Rekordergebnis im Segment Bau/Infrastruktur Zur INDUS-Gruppe gehören aktuell 47 Beteiligungen. Drei der fünf Segmente des INDUS-Portfolios entwickelten sich erneut gut. Die Segmente Bau/Infrastruktur sowie Maschinen- und Anlagenbau steigerten ihre Umsätze auf neue Bestmarken und erwirtschafteten starke EBITs – im Segment Bau/Infrastruktur mit 16,2 % EBIT-Marge auf Rekordniveau. Das Segment Medizin- und Gesundheitstechnik verbesserte sich ebenfalls bei Umsatz und EBIT-Marge im Vergleich zum Vorjahr. Im Segment Metalltechnik werden die Aktivitäten im Bereich der Kunststoffgalvanik im Laufe des Jahres 2020 aufgrund von europäischen Vorgaben eingestellt. Das führte bereits im Jahr 2019 zu erheblichen Einmalbelastungen. Im Segment Fahrzeugtechnik verursachten Absatzrückgänge durch das anhaltend schwache konjunkturelle Umfeld, hohe Repositionierungsaufwendungen und die nicht zahlungswirksamen Wertminderungen ein negatives Ergebnis.

Starker operativer Cash-Flow sichert stabile Bilanzrelationen Die Bilanzsumme der INDUS-Gruppe betrug zum Stichtag 1,81 Mrd. Euro gegenüber 1,72 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Der Anstieg in Höhe von 75,7 Mio. Euro ist auf die seit 1. Januar 2019 verpflichtende Anwendung von IFRS 16 “Leasingverhältnisse” zurückzuführen. Erstmalig einbezogen sind die neu erworbenen Beteiligungen MESUTRONIC und DSG. Deutlich positiv wirkten sich die Maßnahmen zur Steuerung des Working Capital aus. Die Vorräte konnten trotz des gestiegenen Umsatzes um 6,7 % reduziert werden.

Die Nettoverschuldung betrug 546,2 Mio. Euro (Vorjahr 482,8 Mio. Euro). Der Anstieg von 13,1 % ist ebenfalls auf die erstmalige Anwendung von IFRS 16 “Leasingverhältnisse” durch die Einbuchung von Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 77,8 Mio. Euro zurückzuführen. Das Eigenkapital erhöhte sich um 2,5 % auf 727,7 Mio. Euro (Vorjahr 709,8 Mio. Euro). Mit 40,2 % (Vorjahr 41,3 %) lag die Eigenkapitalquote über der definierten unteren Zielquote von 40 %. Die Entschuldungsdauer (Nettoverschuldung/EBITDA) von 2,4 Jahren (Vorjahr 2,2 Jahre) bewegt sich innerhalb des Zielkorridors von 2 bis 2,5 Jahren. Das Gearing (Verhältnis Nettoverschuldung/Eigenkapital) lag bei 75 % (Vorjahr 68 %).

Sehr positiv hat sich der operative Cashflow entwickelt. Er stieg um 71,7 Mio. Euro auf 167,7 Mio. Euro (Vorjahr 96,0 Mio. Euro). Durch das im Rahmen der Förderung der operativen Exzellenz verbesserte Working-Capital-Management konnte ein deutlicher Zahlungsmittelzufluss im Bereich der Vorräte und Forderungen erzielt werden.

Die Investitionen im abgelaufenen Geschäftsjahr betrugen 107,5 Mio. Euro (Vorjahr 102,4 Mio. Euro). Davon wurden 67,3 Mio. Euro (Vorjahr 78,9 Mio. Euro) in Sachanlagen und 11,0 Mio. Euro (Vorjahr 12,0 Mio. Euro) in immaterielles Anlagevermögen zur Stärkung der Beteiligungen investiert. Die Investitionen in Unternehmenserwerbe lagen bei 29,2 Mio. Euro (Vorjahr 11,5 Mio. Euro). Die Abschreibungen stiegen auf 107,8 Mio. Euro (Vorjahr 83,7 Mio. Euro). Dazu trugen die Abschreibungen aufgrund der neuen Leasingbilanzierung gem. IFRS 16 mit 16,3 Mio. Euro und die Wertminderungen auf Geschäfts- und Firmenwerte mit 17,3 Mio. Euro bei.

Das Jahr 2020 im Zeichen der Coronavirus-Krise Dr. Johannes Schmidt: “Wir arbeiten intensiv daran, die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die INDUS-Gruppe zu begrenzen. Unsere finanzielle Stärke sorgt für Stabilität. Unser Strategieprogramm PARKOUR gibt uns auch in diesen schwierigen Zeiten die Richtung vor: aktive Portfoliostärkung, Innovationsförderung und Leistungssteigerung durch Operative Exzellenz. Chancen bietet die Marktlage durch neue Optionen und wieder attraktivere Preise im M&A-Markt für den Zukauf von Unternehmen in den Zukunftsbranchen, aber auch durch zahlreiche Innovationen und die Technologiestärke der Beteiligungsunternehmen. Große Risiken liegen in den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die weltweite Wirtschaft.”

Obwohl die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 die aktuell absehbaren Folgen der Corona-Pandemie berücksichtigt, ist sie mit einer hohen Unsicherheit behaftet: Nach einem soliden Jahresauftakt im Januar und Februar geht der Vorstand für das Gesamtjahr 2020 unter dem Eindruck der aktuellen Herausforderungen durch die Coronavirus-Pandemie von einem Umsatz von 1,5 bis 1,65 Mrd. Euro und einem operativen Ergebnis (EBIT) von 85 bis 95 Mio. Euro aus. Bei dieser Prognose sind die angestrebten Neuerwerbe auf erster und zweiter Ebene nicht berücksichtigt. Im Fokus sind Zukäufe in den Zukunftsbranchen Automatisierungs-, Mess- und Regeltechnik, Bautechnik, Sicherheitstechnik, Medizin- und Gesundheitstechnik, Technik für Infrastruktur und Logistik sowie Energie- und Umwelttechnik.

Der vollständige Geschäftsbericht der INDUS Holding AG steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Kontakt: Jana Külschbach & Julia Pschribülla Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations INDUS Holding AG Kölner Straße 32 51429 Bergisch Gladbach Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-35 Tel +49 (0) 022 04 / 40 00-66 E-Mail [email protected] E-Mail [email protected] www.indus.de

30.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Quelle: Ariva

ING provides update on dividend in the context of the coronavirus pandemic – 30.03.20 – News

ING PROFILE

ING is a global financial institution with a strong European base, offering banking services through its operating company ING Bank. The purpose of ING Bank is empowering people to stay a step ahead in life and in business. ING Bank’s more than 53,000 employees offer retail and wholesale banking services to customers in over 40 countries.

ING Group shares are listed on the exchanges of Amsterdam (INGA AS, INGA.AS), Brussels and on the New York Stock Exchange (ADRs: ING US, ING.N).

Sustainability forms an integral part of ING’s strategy, evidenced by ING’s ranking as Leader in the banks industry group by Sustainalytics and ‘A’ rating in MSCI’s ratings universe. ING Group shares are included in major sustainability and Environmental, Social and governance (ESG) index products of leading providers STOXX, Morningstar and FTSE Russell.

IMPORTANT LEGAL INFORMATION

Elements of this press release contain or may contain information about ING Groep N.V. and/ or ING Bank N.V. within the meaning of Article 7(1) to (4) of EU Regulation No 596/ 2014.

Certain of the statements contained herein are not historical facts, including, without limitation, certain statements made of future expectations and other forward-looking statements that are based on management’s current views and assumptions and involve known and unknown risks and uncertainties that could cause actual results, performance or events to differ materially from those expressed or implied in such statements. Actual results, performance or events may differ materially from those in such statements due to a number of factors, including, without limitation: (1) changes in general economic conditions, in particular economic conditions in ING’s core markets, (2) changes in performance of financial markets, including developing markets, (3) potential consequences of the United Kingdom leaving the European Union or a break-up of the euro, (4) changes in the fiscal position and the future economic performance of the US including potential consequences of a European sovereign debt crisis (5) potential consequences of a European sovereign debt crisis (6) changes in the availability of, and costs associated with, sources of liquidity such as interbank funding, (7) changes in the conditions in the credit and capital markets generally, including changes in borrower and counterparty creditworthiness, (8) changes affecting interest rate levels, (9) inflation and deflation in our principal markets, (10) changes affecting currency exchange rates, (11) changes in investor and customer behaviour, (12) changes in general competitive factors, (13) changes in or discontinuation of ‘benchmark’ indices, (14) changes in laws and regulations and the interpretation and application thereof, (15) changes in compliance obligations including, but not limited to, those posed by the implementation of DAC6, (16) geopolitical risks, political instability and policies and actions of governmental and regulatory authorities, (17) changes in standards and interpretations under International Financial Reporting Standards (IFRS) and the application thereof, (18) conclusions with regard to purchase accounting assumptions and methodologies, and other changes in accounting assumptions and methodologies including changes in valuation of issued securities and credit market exposure, (19) changes in ownership that could affect the future availability to us of net operating loss, net capital and built-in loss carry forwards, (20) changes in credit ratings, (21) the outcome of current and future legal and regulatory proceedings, (22) operational risks, such as system disruptions or failures, breaches of security, cyber-attacks, human error, changes in operational practices or inadequate controls including in respect of third parties with which we do business, (23) risks and changes related to cybercrime including the effects of cyber-attacks and changes in legislation and regulations related to cybersecurity and data privacy, (24) the inability to protect our intellectual property and infringement claims by third parties, (25) the inability to retain key personnel, (26) business, operational, regulatory, reputation and other risks in connection with climate change, (27) ING’s ability to achieve its strategy, including projected operational synergies and cost-saving programmes and (28) the other risks and uncertainties detailed in the most recent annual report of ING Groep N.V. (including the Risk Factors contained therein) and ING’s more recent disclosures, including press releases, which are available on www.ING.com, (29) this document may contain inactive textual addresses to internet websites operated by us and third parties. Reference to such websites is made for information purposes only, and information found at such websites is not incorporated by reference into this document. ING does not make any representation or warranty with respect to the accuracy or completeness of, or take any responsibility for, any information found at any websites operated by third parties. ING specifically disclaims any liability with respect to any information found at websites operated by third parties. ING cannot guarantee that websites operated by third parties remain available following the publication of this document, or that any information found at such websites will not change following the filing of this document. Many of those factors are beyond ING’s control.

Any forward looking statements made by or on behalf of ING speak only as of the date they are made, and ING assumes no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information or for any other reason.

This document does not constitute an offer to sell, or a solicitation of an offer to purchase, any securities in the United States or any other jurisdiction.

Quelle: Ariva