Alle Beiträge von W. Buffett

FC Barcelona und Chiliz gründen Blockchain-Allianz – 15.02.20 – News

Der FC Barcelona hat ein neues globales Partnerschaftsabkommen mit Chiliz, der weltweit führenden Blockchain-basierten Fanbetreuungsplattform für Sport und Unerhaltung unterzeichnet. Die Vereinbarung, die Teil der neuen digitalen und kommerziellen Strategie von Barça ist, wird den Verein dabei unterstützen, näher an seiner globalen Fangemeinde zu bleiben. Dies geschieht über Barça-Fan-Tokens ($BAR), digitale Assets, die es den Fans ermöglichen, an Umfragen und Abstimmungen über die mobile ChilizFan Voting & Reward App Socios teilzunehmen.

Barça-Fans auf der ganzen Welt werden für jede Aktion auf Socios.com belohnt, indem sie in der Rangliste nach oben klettern und Belohnungspunkte erhalten, die gegen exklusive Artikel und einzigartige, einmalige Erfahrungen eingetauscht werden können. Inhaber von $BAR-Fan-Token können sich auch auf andere Funktionen auf Socios freuen, darunter Chat, Fan-Token-Handel, Spiele und Community Challenges.

Die Vereinbarung ist die erste Blockchain-Partnerschaft, die der Verein unterzeichnet hat, und ist Teil der globalen Expansionsstrategie des FC Barcelona. Die neue Partnerschaft stärkt das Engagement des Clubs neue digitale Kanälen und Formate aufzutun, um die Verbindung und das Engagement mit dem weltweiten Publikum zu fördern.

„Wir sind stolz darauf, Chiliz als neuen globalen Partner in der Barça-Familie willkommen zu heissen. Diese Vereinbarung gibt uns die Möglichkeit, innovative Marketing- und Partnerschaftsaktivitäten mit einem klaren Fokus auf den digitalen Bereich zu starten, um den Verein unseren Fans auf der ganzen Welt näher zu bringen. Diese Vereinbarung ist auch Teil des Ziels des FC Barcelona, mit führenden Marken in Verbindung zu treten, die uns helfen können, unsere neue kommerzielle und digitale Strategie zu konsolidieren, wobei die Entwicklung neuer Streams zur Generierung von Ressourcen dazu beiträgt, dass wir sowohl auf dem Spielfeld als auch ausserhalb des Spielfeldes zu einem Leitbild werden.“

so Josep Pont, Vorstandsmitglied des FC Barcelona und Leiter des Bereichs Commercial.

„Wir freuen uns sehr, den FC Barcelona bei Socios.com willkommen zu heissen, und noch mehr freuen wir uns darauf, mit der riesigen Fangemeinde auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten. Mit über 300 Millionen Fans weltweit erstreckt sich Barças Fangemeinde sowohl auf Länder als auch auf Kulturen. Der Verein ist zweifellos der bekannteste und am meisten unterstützte Fussballverein der Welt, und wir können es kaum erwarten, zu erleben, wie die Fans beginnen, auf die Entscheidungen des Vereins Einfluss zu nehmen. Die Aufnahme von FC-Barcelona-Fans in die globale Gemeinschaft von Socios.com bringt uns unserem Ziel, die Blockchain allgemein zu etablieren, einen Schritt näher. Jedes Mal, wenn ein Fan die App herunterlädt, bilden wir uns weiter, und jedes Mal, wenn ein Fan einen Fan-Token kauft, verstärken wir die Anwendungsfälle dieser innovativen Technologie.“

so Alexandre Drefyus, CEO & Gründer von Socios.com und Chiliz.

Die Barça-Fan-Token werden im 2. Quartal 2020 erhältlich sein. Es werden 40 Millionen Stück ausgegeben, wobei der $BAR-Erstverkaufspreis 2 Euro pro Stück betragen wird.

Die Fans können Barça-Fan-Token kaufen, sobald das Fan Token Offering vom FC Barcelona (FTO(TM)) eröffnet wird. Zum Kauf der Barça-Fan-Token müssen die Fans den Chiliz ($CHZ), die digitale Währung von Socios.com, verwenden. Fans können $CHZ über die Socios.com-App kaufen oder sie können sie aus einem Cyberwallet überweisen. Fan-Token können auch über Chiliz.net gekauft werden – der weltweit ersten Kryptobörse für Sport und Unterhaltung. $CHZ ist an vielen der grössten Kryptowährungsbörsen der Welt notiert.

Die Fans können ausserdem regelmässig kostenlose $CHZ- und $BAR-Fan-Token über Token Hunt, die von Socios.com In-App Augmented Reality (AR)-Funktion, sammeln.

Schweizer gründete den FC Barcelona

Dass der FC Basel und der FC Barcelona beide in rot-blau gestreiften Trikots spielen, ist kein Zufall. Vielmehr ist es das Werk eines Zürchers, der loszog, um in Afrika Zuckerhandelsfirmen zu unterstützen. Er blieb aber in Katalonien hängen und gründete den FC Barcelona. Gamper, so hiess der Schweizer Auswanderer, lebte vor seiner Ausreise zeitweise in Basel, war Vereinsmitglied im Fussballverein und bestritt verenzielt Spiele für den FC Basel. Die Basler Farben brachte er nach Barcelona.

Viber

Der Beitrag FC Barcelona und Chiliz gründen Blockchain-Allianz erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Quelle: Ariva

New York gibt Berufung gegen T-Mobile/Sprint-Fusion auf – 16.02.20 – News

Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten.

Die New Yorker Freiheitsstatue. New York ist die Börsenmetropole der Vereinigten Staaten.


pexels.com

NEW YORK (dpa-AFX) – Die Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint hat eine weitere Hürde genommen. So wird der Staat New York eine Berufung gegen den Zusammenschluss nicht weiter verfolgen, erklärte die zuständige Generalstaatsanwältin und Justizministerin Letitia James am Sonntag in New York. Stattdessen wolle sie mit allen Parteien daran arbeiten, für die Kunden den bestmöglichen Service sowie Preis sicherzustellen und in New York “gut bezahlte Jobs” zu schaffen.

Die amerikanische Telekom-Tochter T-Mobile hatte sich in der vergangenen Woche im wichtigen US-Kartellrechtsprozess durchgesetzt. Die Fusion stieß jedoch auf wettbewerbsrechtlichen Widerstand. Zwar stimmte das US-Justizministerium unter Auflagen zu, und auch die Branchenaufsicht FCC gab grünes Licht, doch 13 Bundesstaaten und der Regierungsbezirk Washington klagten, weil sie Jobverluste und Preiserhöhungen fürchten, darunter der Staat New York./nas

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Quelle: Ariva

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN – Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende – 16.02.20 – News

Zeitungsständer (Symbolbild).

Zeitungsständer (Symbolbild).


© AdrianHancu / iStock Editorial / Getty Images Plu.

ROUNDUP 2: Bayer (Bayer Aktie) und BASF (BASF Aktie) sollen Millionenstrafe wegen Dicamba zahlen

LEVERKUSEN/LUDWIGSHAFEN – Eine US-Jury hat den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer sowie den Chemiekonzern BASF im Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Dicamba zu millionenschweren Schadenersatz verurteilt. Insgesamt sollen die beiden Unternehmen dem Pfirsichbauern Bill Bader aus Missouri 265 Millionen US-Dollar zahlen. Dies teilt sich in 15 Millionen Schadenersatz sowie zusätzlich 250 Millionen Dollar (Dollarkurs) Strafschadenersatz auf. Die Entscheidung der Jury fiel am Samstag.

New York gibt Berufung gegen T-Mobile/Sprint-Fusion auf

NEW YORK – Die Fusion zwischen T-Mobile US und Sprint hat eine weitere Hürde genommen. So wird der Staat New York eine Berufung gegen den Zusammenschluss nicht weiter verfolgen, erklärte die zuständige Generalstaatsanwältin und Justizministerin Letitia James am Sonntag in New York. Stattdessen wolle sie mit allen Parteien daran arbeiten, für die Kunden den bestmöglichen Service sowie Preis sicherzustellen und in New York “gut bezahlte Jobs” zu schaffen.

ROUNDUP: Rodungsstopp in Brandenburg – Rückschlag für Tesla

GRÜNHEIDE – Der US-Elektroautobauer Tesla muss nach einem gerichtlich verfügten Stopp die Rodungsarbeiten auf dem Gelände für die geplante Fabrik in Grünheide bei Berlin vorerst ruhen lassen. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) entsprach mit seiner Entscheidung vom Samstagabend einer Beschwerde der Grünen Liga Brandenburg. Bis Dienstag sind nun Einwendungen bei Gericht möglich. Die Landesregierung sieht dem Richterspruch gelassen entgegen. Tesla äußerte sich bislang nicht dazu.

USA erhöhen Strafzoll auf Flugzeuge – EU sucht Verhandlungslösung

BRÜSSEL/WASHINGTON/BERLIN – Die USA erhöhen ihren Strafzoll auf Flugzeuge aus Europa von 10 auf 15 Prozent. Die EU reagierte auf die Ankündigung mit dem Wunsch nach einer Verhandlungslösung. Das Bundeswirtschaftsministerium zeigte sich gelassen. Schärfere Kritik kam aus dem Europaparlament. Hintergrund der US-Strafzölle sind rechtswidrige EU-Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus .

Bertelsmann steigert Aktienanteile an RTL Group (RTL Group Aktie) – keine Übernahme

GÜTERSLOH – Der Medienkonzern Bertelsmann erhöht seine Aktienanteile an der RTL Group. “Wir haben vor einigen Monaten entschieden, die Anteile aufzustocken, seither kaufen wir Aktien, nicht mit großen Stückzahlen, sondern im kleinen Stil”, sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe in einem Interview der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Er betonte zugleich: “Wir haben keine Pläne, die RTL Group komplett zu übernehmen und von der Börse zu nehmen.”

Dammbruch in Brasilien: Anklage gegen Vale und TÜV Süd zugelassen

BELO HORIZONTE – Mehr als ein Jahr nach dem verheerenden Dammbruch im brasilianischen Brumadinho will die Staatsanwaltschaft den Bergbaukonzern Vale und die Tochterfirma des deutschen Prüfunternehmens TÜV Süd zur Verantwortung ziehen. Die brasilianische Justiz nahm am Freitag die Anklage gegen die beiden Firmen und 16 ihrer Mitarbeiter an. Unter den Angeklagten ist unter anderem der frühere Präsident von Vale, Fabio Schvartsman.

Weitere Meldungen

-ROUNDUP/Maut-Debakel: Seehofer will an Aufklärung mitwirken

-ROUNDUP 2: Bundestag verlängert und verschärft Mietpreisbremse

-United Airlines streicht 737-Max-Flüge bis in den September

-‘Es widert uns an’ – Otto zeigt Kante gegen rassistische Hetze

-ROUNDUP 3/UEFA sperrt Manchester City aus: Königsklassen-Bann für Citizens°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/nas

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Quelle: Ariva